Lernende

Die Schweiz ist zu rund 30 Prozent bewaldet. Damit das so bleibt, arbeiten rund 5700 Menschen ständig in forstlichen Berufen. Menschen, die mit ihrem täglichen Einsatz unter freiem Himmel dafür sorgen, dass ein gesundes Gleichgewicht zwischen Wirtschaft und Ökologie erhalten bleibt. Denn bei aller Liebe zur Natur ohne fachkundige Pflege kann der Schweizer Wald sein Produkt, den erneuerbaren Rohstoff Holz, nicht produzieren. Dafür braucht es Fachleute aus verschiedenen Bereichen.


Lernende Forstwarte und Forstpraktiker erwerben während ihrer Lehre die Grundlagen, um zu einer nachhaltigen Nutzung und Aufrechterhaltung unserer Ressourcen beizutragen. Das Berufsbild ist vielfältig, verantwortungsvoll und voller Herausforderungen.

Die Ausbildung im Lehrbetrieb und in der Berufsfachschule wird ergänzt durch überbetriebliche Kurse. WaldSchweiz führt jährlich mit ca. 750 Teilnehmenden rund 50 überbetriebliche Kurse durch. 

Berufsbildungsfonds Wald

Mit dem Berufsbildungsfonds Wald sollen die Kosten für die Berufsbildung gleichmässig auf allen Schultern verteilt werden. Der BBF Wald nahm 2009 seinen Betrieb auf und finanziert die Aus- und Weiterbildung der Waldwirtschaft mit. Die Einnahmen des BBF Wald belaufen sich pro Jahr auf ca. 1 Million Franken. Weitere Informationen finden Sie bei CODOC, der Koordinations- und Dokumentationsstelle für das forstliche Bildungswesen.