Blumer-Lehmann AG: Auf dem Holzweg zum Erfolg

Mit Holzkonstruktionen, die man bis vor wenigen Jahren technisch nicht für möglich gehalten hätte, mit viel Mut und klarem Verstand beförderte sich das Ostschweizer Unternehmen Blumer-Lehmann AG auf den Olymp der Holzarchitektur.

Dank modernster Bearbeitungs- und Verfahrenstechnik eröffnen sich architektonisch und konstruktiv immer wieder völlig neue Anwendungsfelder. Die Free-Form-Abteilung der Blumer-Lehmann AG setzt die Ideen der Architekten technisch um und macht Bauten in Holz möglich, die noch vor ein paar Jahren anderen Materialien vorbehalten schienen.

Die Blumer-Lehmann AG baute in den vergangenen Jahren unter anderem das Tamedia-Gebäude in Zürich, wiederum unter Shigeru Ban, das neue Opernhaus von Kristiansand in Norwegen und kürzlich die in dieser Ausgabe ebenfalls thematisierte Bergstation auf dem Chäserrugg für die Toggenburg Bergbahnen AG unter Herzog&de Meuron. Aktuelle Projekte der Blumer-Lehmann AG sind die Tribüne für das Hotel Kulm in St.Moritz, eine Moschee in Cambridge, die Schweizer Botschaft in Moskau und das neue Swatch-Gebäude in Biel – allesamt hochkomplexe Bauten.