Prägnantere Waldeigentümer

An der a.o. Delegiertenversammlung beschloss WaldSchweiz, sich künftig noch breiter für die Interessen der Waldeigentümer einzusetzen. Zudem unterstützt der Verband laut Medienmitteilung den Aufbau einer Produktionsstätte moderner Bauelemente aus heimischem Buchenholz.

Eine Buche wird gefällt. Geht es nach den Vorstellungen der Forstwirtschaft, soll ihr Holz vermehrt zum Bauen eingesetzt werden. Bild WaldSchweiz/Alain Douard.

WaldSchweiz, der Verband der Waldeigentümer, richtet sich neu aus. Dies wurde an der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 21. Februar 2017 in Solothurn mit einer neuen Verbandsstrategie beschlossen. Die Rolle der Waldeigentümer wird zunehmend schwieriger: Während die Schweizer Forstwirtschaft darbt und vielerorts Defizite schreibt, wachsen die vielseitigen Ansprüche und Forderungen an den Wald laufend. WaldSchweiz verfolgt deshalb künftig drei wichtige Leitmotive.

Eine klare Mehrheit der Delegierten stimmte zudem dem vorgelegten Finanzierungsvorschlag des Zentralvorstandes für das Projekt der «Fagus Jura SA» zu.