2017

Daniel Fässler wird Präsident von WaldSchweiz

Die diesjährige Delegiertenversammlung von WaldSchweiz am 16. Juni in Illnau ZH stand im Zeichen des Präsidentenwechsels. Ab Juli übernimmt Dr. Daniel Fässler, Nationalrat und Landammann von Appenzell Innerrhoden das Präsidium von alt Nationalrat Max Binder. Der scheidende Präsident, der den Waldeigentümerverband seit dem Jahr 2000 geführt hatte, wurde ehrenvoll verabschiedet.

  • Der scheidende Präsident Max Binder(links) mit dem neuen Präsidenten Dr. Daniel Fässler.

  • Die Mitglieder des Zentralvorstands von WaldSchweiz: Max Binder, Zentralpräsident bis 30.06.2017, Dr. Daniel Fässler Zentralpräsident ab 01.07.2017, Henrik Bang, Kaspar Reutimann, Fritz Burkhalter, Leo Thomann, Jean Wenger, Felix Lüscher, Didier Wuarchoz, Walter W. Andermatt, Alain Morier.

  • An der Delegiertenversammlung vom 16.6.2017 wurde Werner Hüsler in den Zentralvorstand von WaldSchweiz gewählt.

Wald und Holz in neuem Layout

Die Welt verändert sich und „WALD und HOLZ“ hält Schritt. Die Juni-Ausgabe der Forstzeitschrift erscheint nach rund einem Vierteljahrhundert erstmals in völlig neuer Aufmachung.

Die Inhalte bleiben weitgehend gleich. Neu bedient das Magazin jedoch verstärkt auch die Lesegewohnheiten der jungen Forstleute, die die Zeitschrift eher selektiv lesen und Informationen bevorzugt in kleineren Portionen konsumieren.

Waldeigentümer sagen JA zur Energiestrategie 2050

JA zu mehr einheimischer Wertschöpfung, JA zu einer unabhängigeren Schweiz!

WaldSchweiz erkennt in der Energiestrategie 2050 Chancen für eine nachhaltige Energiewirtschaft und Potenzial für den Rohstoff Holz, der in unseren Schweizer Wälder wächst. Gemeinsam mit anderen nationalen Organisationen der Wald- und Holzwirtschaft sagt WaldSchweiz am 21 Mai klar JA zum Energiegesetz.
Kampagne Energiestrategie 2050 Ja

Tag des Waldes. Schweizer Holz - das Juwel aus unseren Wäldern

Der Internationale Tag des Waldes (ITW) vom 21. März 2017 widmet sich in der Schweiz dem Schweizer Holz. Dieser nachwachsende Rohstoff ist eine bedeutende Leistung unserer Wälder. Seine Verwendung trägt massgeblich bei zu einem fitten Wald, hilft im Kampf gegen den Klimawandel und sichert regionale Arbeitsplätze. 17.03.2017

  • Waldbesitzer sorgen mit einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung dafür, dass die Wälder ihre Leistungen erbringen. Damit das so bleibt, sind sie auf die Erlöse aus dem Holzvekauf angewiesen. Bild Amt für Wald beider Basel/Lignum.

  • Stosshütta aus Innerschwyzer Holz. Bild Stefan Zürrer/Oberallmeindkorporation Schwyz.

  • Testen sie Ihr Waldwissen und lösen Sie das Waldrätsel zum Tag des Waldes. Attraktive Preise zu gewinnen!


Waldeigentümer treten prägnanter auf

WaldSchweiz wird sich künftig noch breiter für die Interessen der Waldeigentümer einsetzen. Das sieht die neue Verbandsstrategie vor, welche an der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 21.2.2017 beschlossen wurde. Zudem unterstützt der Verband den Aufbau einer Produktionsstätte moderner Bauelemente aus heimischem Buchenholz. 23.02.2017

Waldbrände bedrohen Schutzwälder

Die Waldbrände im Misox und der Leventina rücken wieder einmal die Bedeutung stabiler Schutzwälder in den Fokus. Sie sind der beste und günstigste Schutz für Menschen und Infrastrukturen. Eine regelmässige Verjüngung macht die Wälder robuster gegenüber Bränden und Klimawandel. Die Bevölkerung kann die Waldeigentümer in ihren Bemühungen, einen stabilen und vitalen Wald zu fördern, nicht nur durch öffentliche Gelder unterstützen. Jeder Kauf von Holz aus einheimischen Wäldern, jedes Haus aus Schweizer Holz fördert die inländische Waldbewirtschaftung und ist dadurch Garant für widerstandsfähige Wälder der Zukunft. 05.01.2017

  • Waldbrandflächen erfüllten ihre Aufgaben nicht mehr gleich gut wie intakte Waldbestände. Bauliche (und meist teure) Massnahmen müssen ergriffen werden. Im Bild: Temporäre Lawinenverbauung in der Waldbrandfläche oberhalb Leuk, VS. Foto WaldSchweiz/Bütikofer

  • Waldbrände sind zu vermeiden. Nicht nur die Natur ist betroffen, auch Menschen, Verkehrswege und Sachgüter können beeinträchtigt werden. Im Bild: Verkohlte Bäume auf der Waldbrandfläche oberhalb Visp, VS. Foto WaldSchweiz/Bütikofer

Ansprechpartner für Medienschaffende

Markus Brunner
Direktor
+41 32 625 88 00
+41 79 305 96 22

Urs Wehrli
Leiter Kommunikation
+41 32 625 88 00
+41 79 798 24 31