Lebensraum & Biodiversität

Mehr als 40% der bei uns vorkommenden Tiere und Pflanzen sind auf den Wald als Lebensraum angewiesen – gut 25000 Arten! Durch strenge Gesetze sowie die nachhaltige Nutzung und Pflege des Waldes bietet dieser einen natürlichen und stabilen Lebensraum.

Über ein Drittel der Landesfläche der Schweiz ist mit Wald bedeckt. Dieser ist in der Schweiz flächenmässig streng geschützt und für seine Bewirtschaftung gelten strikte Vorschriften. Dadurch sind die Wälder langfristig ein stabiler und sicherer Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten geworden – auch für solche, die durch den steigenden Siedlungs- und Erholungsdruck andere natürliche Habitate verlieren.  

Waldbiodiversität

Unter «Biodiversität» wird die Vielfalt der Lebensräume, der Arten und der Gene verstanden. Der Schweizer Wald bietet mit 120 Waldtypen eine enorme Lebensraumvielfalt, unter dem Einfluss verschiedener Höhenstufen, dem Klima und unterschiedlicher Bewirtschaftungsformen.

Mitentscheidend für die Biodiversität ist das Schaffen von verschiedenen Strukturen und Vernetzungselementen. Dazu zählen beispielsweise:

  • eine vielseitige Baumartenzusammensetzung
  • verschieden alte Bäume und Sträucher
  • Förderung von seltenen Baumarten, Biotopbäumen und Totholz
  • Schaffen strukturreicher Waldränder und lichter Wälder (wo viel Sonne den Boden erreichen kann)
  • Ausscheiden von (unberührten) Wäldern, die den natürlichen Alterungsprozess durchlaufen können

Biodiversität hat ihren Preis

Eine hohe Biodiversität ist zwar erstrebenswert, doch sie hat auch ihren Preis. Die Vielfalt zu fördern und auf den Artenschutz zu achten, erfordert in der Regel gezielte Eingriffe in der Waldbewirtschaftung; Mehraufwände (z. B. Strassensicherung oder erschwerte Holzernte) verursachen Kosten, und Nutzungsverzicht hat Mindererträge (weniger Holz und Produktionsfläche) für die Waldeigentümer zur Folge.

Es darf und kann von den Waldeigentümern nicht erwartet werden, dass sie diese Dienstleistung für die Allgemeinheit freiwillig und völlig unentgeltlich erbringen.

Filme

 Film zu den Gefahren von Totholz
Totholz birgt Gefahren sowohl für Waldbewirtschafter als auch für Waldbesucherinnen und -Besucher.

Neu

 Waldrand und Wildbienen

In der Schweiz leben rund 600 Wildbienenarten. Viele davon finden im/am Waldrand einen natürlichen, intakten Lebensraum. Durch gezielte Massnahmen kann dieses Habitat noch bienenfreundlicher werden. Solche thematisiert das neue Merkblatt zur Waldrandaufwertung für Wildbienen. Es ist als Teil des Projekts Plattform Bienenzukunft (http://www.bienenzukunft.ch/de) - unter Mitwirkung verschiedener Fachleute aus der forstlichen Praxis (darunter auch WaldSchweiz) und Bienen-Experten - entstanden.