Waldprodukte

Der Wald liefert nicht nur Holz, sondern auch viele andere Produkte. In Statistiken werden diese unter dem Begriff «Nicht-Holz-Waldprodukte» zusammengefasst. Dazu zählen u. a. Honig, Wildfleisch, Beeren, Kräuter, Nüsse und Pilze.

Der Wert der wichtigsten Nicht-Holz-Waldprodukte wird für die Schweiz auf jährlich 80 bis 90 Mio. Franken geschätzt. Am stärksten ins Gewicht fallen dabei der Waldhonig und das Wildbret (Fleisch der Wildtiere wie Reh, Hirsch, Wildschwein etc.).

Etliche Nicht-Holz-Waldprodukte stehen der Schweizer Bevölkerung zur freien Verfügung. Allerdings nur, wenn das Sammeln der Produkte nicht den «ortsüblichen Umfang» übersteigt. Dieses nicht selbstverständliche Privileg der Allgemeinheit beruht auf dem freien Betretungsrecht des Waldes, das im Zivilgesetzbuch geregelt ist.

Ausgenommen dabei ist das Waldprodukt «Wildfleisch»; die Jagd ist klar geregelt und das Recht, Wildtiere zu erlegen, ist kostenpflichtig.