Tipps für den entspannten Waldbesuch

Wandern, biken, joggen oder einfach nur durchatmen: Der Wald ist überaus beliebt. Am Tages des Waldes (und auch sonst durchs Jahr) laden die Waldeigentümer zum Waldbesuch. Alle sind willkommen. Aber es gilt auch, Rücksicht zu nehmen, das ganze Jahr.

 

Erholung Frühlingswald (Bild Jacqueline Bütikofer).

Die Hälfte der Bevölkerung geht im Sommer mindestens einmal pro Woche in den Wald – zum Joggen, Biken oder einfach nur, um wieder einmal bei einem Spaziergang kräftig durchzuatmen. Das zeigt eine Umfrage des Bundesamtes für Umwelt. Gerade im Frühling ist der Wald besonders schön. Der Gesang der Vögel, das helle Grün der jungen Triebe oder der typische Waldgeruch wecken die Lebensgeister. Gemäss Umfrage fühlen sich die allermeisten hinterher entspannter. Der Wald hat eine wichtige Erholungsfunktion.Im Wald sind alle willkommen. Es gilt das freie Betretungsrecht. Das heisst aber nicht, dass man alles tun und lassen kann, was man will. Schliesslich hat jeder Wald einen Eigentümer – einen öffentlichen oder einen privaten.

Mehr Informationen zum entspannten Waldbesuch finden Sie in der Medienmitteilung.

Klingeltöne aus dem Wald gefällig?
Wer Sehnsucht nach dem Wald hat, kann ihn sich aufs Smartphone holen. Die Sammlung witziger Waldgeräusche als Klingelton zum Gratis-Download findet sich auf www.wald.ch/klingel; vom Kuckuck über den röhrenden Hirsch bis zur Motorsäge. Lassen Sie sich überraschen.

Weitere Informationen sowie ein Kreuzworträtsel mit kniffligen Fragen über den Schweizer Wald finden Sie unter den weiterführenden Links. Ebenfalls unten finden Sie einen Link zum Dossier des Bundesamtes für Umwelt BAFU zum internationalen Tag des Waldes.