Holzmarktbericht 2018-2

Die Aufräumarbeiten nach dem Sturm Burglind sind weit fortgeschritten. In den Tieflagen ist die Aufarbeitung der überwiegenden Streuschäden bereits abgeschlossen. Die grösseren Flächenwürfe in den Hochlagen werden nun im Laufe des Aprils angegangen. Zurzeit liegt aber noch sehr viel Schnee, was die Aufarbeitung erschwert. Dank der schnellen und genauen Schadenmeldungen seitens des Forstdienstes, konnte bereits ab Mitte Januar das erste Rundholz an die regionalen Sägewerke geliefert werden. Aufgrund der sehr guten Nachfrage aus Österreich konnten bis jetzt alle angefallenen Übermengen laufend exportiert werden. Dies war sehr wichtig, da die geschätzten Sturmholzmengen die Aufnahmefähigkeit der Ostschweizer Betriebe überschritt.  Hier geht's zum Bericht..