Neuer Studienschwerpunkt bringt Digitalisierung und Waldwirtschaft zusammen

Mit GPS Bäume finden, dank Big Data Naturgefahren besser managen oder Borkenkäferbefall mit Drohnenbildern erkennen: In der neuen Master-Vertiefung «Forest Engineering» der BFH-HAFL lernen Studierende neue Technologien fürs Waldmanagement.

Foto: BFH-HAFL

 

Die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften der Berner Fachhochschule (BFH-HAFL) bietet ab Frühlingssemester 2021 einen neuen Studienschwerpunkt beim Master in Life Sciences in Waldwissenschaften an: «Forest Engineering». Dieser vermittelt Methoden und Fachwissen rund um die Anwendung neuer (digitaler) Technologien im Wald sowie in der Entwicklung und Planung von ländlichem Raum. Damit wird aktuellsten Trends Rechnung getragen: Denn Fachleute, die sowohl ein Verständnis für neue Technologien als auch Wissen rund um den Wald mitbringen, sind gefragte Leute. Sie können heutigen Herausforderungen im Wald- und Naturgefahrenmanagement mit zukunftsweisenden Lösungen begegnen. 

Weitere Infors zum neuen Studienschwerpunkt