Waldkongress 2019

Welche Waldleistungen und Hölzer brauchen wir in Zukunft und was sind die Konsequenzen für die heutige Waldbewirtschaftung?

Im Rahmen der Forstmesse fand der interessante Waldkongress statt.
Die Referate finden Sie rechts.

Die Rahmenbedingungen für die Waldwirtschaft stehen in einem Wandel, der hinsichtlich Umfang und Geschwindigkeit historisch einmalig ist. Gesellschaftliche und politische Ansprüche sind im Umbruch, Technologien in der Holzverarbeitung und -verwendung entwickeln sich rasant. Und über allem steht ein Klimawandel, der Standortbedingungen, waldbauliche Optionen und die Nutzung des Holzes massiv beeinflusst. Waldbesitzer müssen heute entscheiden, welche Baumarten in welcher Bewirtschaftungsform in ihren Wald passen, um für die Zukunft parat zu sein. Am Fachkongress diskutierten Experten die aktuellen Herausforderungen und mögliche Lösungen.

Dr. Martin Riediker, Präsident der Leitungsgruppe Nationales Forschungsprogramm NFP 66 «Ressource Holz»: Welche Erkenntnisse und Folgerungen ergeben sich aus den Resultaten des Forschungsprogramms?

Dr. Peter Brang, Leiter Forschungsprogramm Wald und Klimawandel WSL: Mit welchen Veränderungen müssen wir rechnen, und welche waldbaulichen Möglichkeiten sind ins Auge zu fassen?

Matthias Kläy, Leiter Forstbetrieb Region Zofingen: Welche Herausforderungen stellen sich für einen Forstbetrieb, und welche Handlungsoptionen werden verfolgt?

Markus Brunner, Direktor WaldSchweiz, Urban Brütsch, Vizedirektor WaldSchweiz: Was beschäftigt die Waldeigentümer heute, was sind wichtige Rahmenbedingungen und Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte?