Europas Waldeigentümer besorgt über zunehmende Waldbrände

Es brennt immer häufiger in Europas Wäldern. Das ist nicht nur gefährlich und zerstört Lebensräume, sondern wirkt sich auch negativ auf den CO2-Haushalt aus. Europas Waldeigentümer setzen sich für eine nachhaltige Waldbewirtschatftung ein, weil sie hilft, den Wald fit und stabil zu halten und Waldbrände zu vermindern.

Im April 2011 brannte der Wald in Visp. Die Spuren sind auch zwei Jahre danach noch deutlich. Foto: WaldSchweiz/jb

Am 24. Februar 2019 brannten 1500 Hektaren Wald auf Korsika. Mitten im Winter. Dieses jüngste Ereignis stützt aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft: Vermehrt brechen Waldbrände nicht mehr nur in den heissen und trockenen Sommermonaten aus, sondern das ganze Jahr über und auch in Ländern wie Schweden oder Irland, wo Waldbände bisher kaum vorkamen. Das beschäftigt die Waldeigentümer in ganz Europa stark. Die Confederation of European Forest Owners (CEPF), der Zentralverband der europäischen Waldeigentümer – bei dem auch WaldSchweiz Mitglied ist –, macht darum im Rahmen des Internationalen Tag des Waldes (ITW) in Brüssel auf die zunehmende Waldbrandproblematik aufmerksam.

Denn Waldbrände sind nicht nur gefährlich für uns Menschen und unsere Siedlungsräume, für Pflanzen und Tiere, sondern wirken sich auch äusserst negative auf den CO2-Haushalt aus. Wälder sind grosse CO2-Speicher. Werden Produkte aus ihrem Holz gemacht, bleit dieses CO2 noch für lange Zeit gespeichert. Ersetzt das Holz als Energielieferant fossile oder energieaufwendigere Rohstoffe, trägt dies zu einer Verminderung der Klimaerwärmung bei. Brennt ein Wald jedoch nieder, werden seine positiven Effekte auf den CO2-Haushalt auf einen Schlag zunichte gemacht und CO2-Emissionen freigesetzt.

Die europäischen Waldeigentümer sind überzeugt, dass eine nachhaltige Bewirtschaftung hilft, den Wald fit und stabil zu halten und dadurch das Waldbrandrisiko zu vermindern. Sie setzten sich darum für Rahmenbedingungen ein, die eine nachhaltige Waldwirtschaft und damit die vielfältigen Funktionen des Waldes stärken – weil ein gesunder Wald wichtig ist für den Klimaschutz.

Lesen Sie in der Medienmitteilung, warum nachhaltig bewirtschafteter Wald besser gegen Feuer geschützt ist.