Prix Lignum 2018: Gold, Silber und Bronze für die Besten Arbeiten aus Holz

Alle drei Jahre und bereits zum vierten Mal zeichnet der Prix Lignum die besten Schweizer Leistungen mit Holz aus. Unter 15 Rängen aus fünf Grossregionen vergibt die Jury drei nationale Preise: Gold, Silber und Bronze.

Einer der Gewinner des Sonderpreises Schweizer Holz: Das Mondhaus in Alpnach. (Foto Rasmus Norlander)

Zugelassen waren Bauwerke, Innenausbauten, Möbel und Kunstwerke aus der Schweiz oder dem Fürstentum Liechtenstein, die zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 28. Februar 2018 fertiggestellt wurden. Gold geht 2018 an die Bergstation Chäserrugg im Toggenburg SG, Silber an das Bürogebäude S22 auf dem Areal Suurstoffi in Rotkreuz ZG und Bronze an die Langhäuser im Freilager-Areal Zürich ZH.

Ausserdem wurden vier Gewinner für den Sonderpreise Schweizer Holz auserkoren. Er hebt Objekte hervor, bei denen Holz aus den hiesigen Wäldern in besonderem Masse und in herausragender Weise eingesetzt wurde. Gewinner des Sonderpreises Schweizer Holz sind ex aequo das kantonale Polizeigebäude in Granges-Paccot FR, die Produktionshalle der BLS in Bönigen BE, das Mondhaus in Alpnach OW und der Turm im Natur- und Tierpark Goldau SZ.

Medienmitteilung Prix Lignum 2018

prixlignum.ch