Schutzmasken mit antiseptischer Holzwolle aus Schweizer Holz

Bei Lindner Suisse, der einzigen Holzwolle-Manufaktur der Schweiz, werden neuerdings Schutzmasken gefertigt, die Holzwolle enthalten. Mit der sympathischen Idee beweist das Ostschweizer Unternehmen, wie innovatives Handeln in der Holzbranche gelebt wird. Denn durch die antiseptischen Eigenschaften ist Holzwolle prädestiniert für medizinische Anwendungen.

Hochwertige Gesichtsmaske mit Holzwolle-Filter (Bild Lindner Suisse)

Im 19. Jahrhundert hatte Holzwolle ihren festen Platz in der Hygiene und kam vor allem in der chirurgischen Wunderversorgung zum Einsatz. Das Traditionsunternehmen Lindner Suisse in Wattwil SG produziert seit 100 Jahren Holzwolle und lässt die vielfältigen Talente des Materials angesichts des Coronavirus wieder aufleben – mit der Herstellung von Schutzmasken mit Holzwolle-Filter.

Antiseptische Holzwolle aus Schweizer Holz

Die Mehrweg-Gesichtsmasken sind aus Baumwolle gefertigt und bedecken Nase, Mund und Kinn. Die Füllung enthält Holzwolle, hergestellt aus pestizidfreiem Holz mit dem Label Schweizer Holz. Die Spezialholzwolle wirkt antiseptisch und kann Feuchtigkeit absorbieren, zum Beispiel aus Aerosolen. Die Füllung lässt sich einfach austauschen, der Stoff ist bis 60 Grad waschbar. Die Masken werden von Näherinnen aus dem Toggenburg auf Mass produziert und sind in zwei Grössen und verschiedenen Designs erhältlich. Die Produkte sind nicht medizinisch zertifiziert und bisweilen nur für den privaten Gebrauch geeignet.

Somit stellt die Holzbranche ihre Innovationskraft ein weiteres Mal unter Beweis. Zudem bringen die Masken auch eine überraschende Eigenschaft von Schweizer Holz zum Ausdruck, nämlich die antibakteriellen Eigenschaften des Naturprodukts. Bereits sind zahlreiche Bestellungen bei Lindner Suisse eingegangen und erste Auslieferungen wurden getätigt. Für bequemeres Bestellen ist die Ostschweizer Firma dabei, einen Online-Shop einzurichten. Die aktuellen Verhältnisse erfordern etwas Zeit, bis der Online-Shop steht. Durch die kontinuierliche Nachfrage sind aber bereits mehrere Näherinnen mit der Masken-Produktion beschäftigt.

Weitere Informationen finden sich auf der Website von Lindner Suisse unter www.lindner.ch.