Schweizer Energieholznutzung 2019 auf Höchststand

Die Holzenergie ist aus der Schweizer Energieversorgung nicht wegzudenken. Sie ist nach der Wasserkraft die zweitwichtigste einheimische Energiequelle. Und sie gewinnt weiter an Boden, wie die neueste Statistik des Bundesamts für Energie zeigt.

Foto: Holzenergie Schweiz

Das Bundesamt für Energie hat die neuesten Zahlen zur Nutzung der Holzenergie veröffentlicht. Sie zeigen für das Jahr 2019 einen Aufwärtstrend. Das freut Holzenergie Schweiz (HES), wie der Verband in einer Medienmitteilung schreibt. Denn mehr als 10 Prozent des Schweizer Raumwärmeverbrauchs würden durch Holzenergie abgedeckt. Die grosse Menge des genutzten Energieholzes ist für die schweizerische Wald- und Holzwirtschaft ein wichtiger Absatzkanal und schafft in ländlichen Regionen zahlreiche Arbeitsplätze.

 

Die energetisch genutzte Holzmenge stieg 2019 im Vergleich zum Vorjahr um etwa 140'000 auf gesamthaft rund 5'246’000 Festmeter. Damit leistet das Schweizer Energieholz einen wichtigen Beitrag an die Schweizer Klimapolitik, indem es 2019 umgerechnet mehr als eine Million Tonnen Heizöl ersetzte und damit der Atmosphäre rund 3,3 Millionen Tonnen zusätzliches CO2 ersparte.

 

Lesen Sie die ganze Medienmitteilung von Holzenergie Schweiz