Übersicht News

France: Marché des forêts à la hausse, prix en repli

En France, le prix moyen des forêts non bâties baisse légèrement en 2019, de 1,1%, à 4190 euros/hectare. Toutefois le marché des forêts reste dynamique: le nombre de transactions, les surfaces échangées et la valeur globale progressent pour atteindre de nouveaux records. Les personnes morales privées consolident un peu plus leur première place d'acquéreurs de forêts.Telles sont les conclusions essentielles de l'Indicateur 2020 du marché des forêts en France, publié conjointement par la Société forestière de la Caisse des dépôts, la Fédération nationale des Sociétés d’aménagement foncier et d’établissement rural (Safer) et Terres d’Europe-Scafr (Société de conseil pour l’aménagement foncier rural).
Communiqué de presse
Téléchargement de l'Indicateur 2020 sur le site de la FNSafer
(Sources: Terres d’Europe-Scafr d’après Safer)

Holzmarkt Österreich

Die Corona bedingte Einschnittsreduktion wird sukzessive zurückgenommen. Dennoch bleibt die Nachfrage nach heimischem Fichtensägerundholz verhalten. Die Rundholzzufuhr ist allgemein streng kontingentiert. In den Schadgebieten Ober- und Niederösterreichs hat jedoch ein verstärkter Abtransport des bereitgestellten Rundholzes die Waldlager reduziert und vorübergehend für eine phytosanitäre Entspannung gesorgt. Es wurden aber teils massive Preisreduktionen umgesetzt, wodurch die Bereitschaft zu Normalnutzungen weiter sinkt: der  Holzmarktbericht Juni 2020 der Landwirtschaftskammer Österreich einschl. Preistabellen und Preisentwicklung von Trämel (Blochholz).

400 Mio. Euro für die Land- und Forstwirtschaft

«Die Corona-Krise hat die Bedeutung flächendeckender Land- und Forstwirtschaft in Österreich einmal mehr aufgezeigt», teilen das Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und die Landwirtschaftkammer Österreich mit. Die Bundesregierung, allen voran Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, hat daher im Rahmen einer Regierungsklausur ein Entlastungs- und Investitionspaket von 400 Mio. Euro für die Land- und Forstwirtschaft geschnürt. Ein beachtlicher Teil davon wird der Forstwirtschaft gewidmet, u.a. in Form von Konkreten Maßnahmen und Investitionen.
Mitteilung Bundesministerium Landwirtschaft und Landwirtschaftskammer Österreich

L'industrie papetière française sous pression

L'Union française des industries des cartons, papiers et celluloses (COPACEL) s'inquiète des perspectives pour ce domaine d'activité. «Bien que, de mi-mars à fin mai 2020, le niveau d'activité de l'industrie papetière n'ait chuté que de l'ordre de 10% par rapport à une situation normale, les perspectives sont négatives et la récession dans laquelle entre la France pourrait avoir un effet dévastateur pour ce secteur», note un communiqué publié à l'issue d'une conférence de presse en ligne, le 3 juin 2020. La COPACEL publie aussi une analyse détaillée de la situation de l'industrie papetière et des activités de recyclage des papiers et cartons en France et dans le monde.
Dossier sur le site de la COPACEL

Pelletpreise im Mai 2020 so tief wie nie seit 2008

Die unabhängige Erhebung von pelletpreis.ch ergab für Mai 2020 einen Tiefstwert von durchschnittlich CHF 344.10 pro Tonne Pellets (MWST und Lieferung inbegriffen). «Das ist der tiefste monatliche Durchschnittpreis, den wir je erhoben haben», erklärt Anita Niederhäusern, Gründerin und Herausgeberin von pelletpreis.ch. Das Portal erhebt die Preise seit anfangs 2008.
Unter CHF 350.00 die Tonne kosteten Pellets lediglich im Juli 2008 (346.60) und August 2008 (349.70). Die seit ca. 2017 leicht sinkenden Pelletpreise stellen die Schweizer Lieferanten hart auf die Probe. Die Konkurrenz ist gross, insbesondere im Gebiet in Grenznähe zu Deutschland und Österreich wird mit harten Bandagen um Marktanteile gekämpft.

Prix des pellets au plus bas

En mai 2020, les prix des granulés de bois ont atteint leur plus bas niveau depuis janvier 2008. C'est l'enquête indépendante réalisée par prixpellets.ch qui le révèle. La tonne atteint  un prix moyen de CHF 344.10, TVA et livraison incluses. «Il s'agit du prix moyen mensuel le plus faible que nous ayons constaté jusqu'à présent», explique Anita Niederhäusern, fondatrice et éditrice de prixpellets.ch. Le portail recense les prix depuis début 2008.
Les pellets ont coûté moins de CHF 350.00/t en juillet 2008 (346.60) et en août 2008 (349.70). Le prix maximal moyen par tonne a été enregistré en janvier 2014, à CHF 420.30/t.
Les prix des pellets, qui sont en légère baisse depuis 2017 environ, mettent les fournisseurs suisses à rude épreuve. La concurrence est vive, notamment dans les régions frontalières à proximité de l'Allemagne et de l'Autriche, où il est difficile de gagner des parts de marché.

Holzmarkt Tirol

Informationen über den Tiroler «Nichtstaatswald», mit Rohholzpreisen und Preisindizes:
Holzmarktbericht Mai 2020

Bauindex Schweiz 2. Quartal

Crédit Suisse (CS) und der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) haben ihren Bauindex Schweiz für das 2. Quartal 2020 veröffentlicht.  Im 2. Quartal 2020 verliert der Bauindex weitere 2.3% und liegt mit 138 Punkten 6.7% unterhalb des Niveaus des gleichen Quartals im Vorjahr. Die Unsicherheit in dieser Prognose ist jedoch hoch, da die Corona-Krise für starke Verwerfungen im Wirtschaftssystem sorgt. Aufgrund der COVID-19-Pandemie zeichnet sich in der Schweiz eine tiefe Rezession ab. Die CS und der SBV gehen zurzeit von einem Rückgang des Bruttoinlandprodukts um mindestens 3.5% für das ganze Jahr 2020 aus.

Baisse de prix des grumes

La coopérative La Forestière communique que ses deux principaux partenaires en termes de volume sont confrontés à un fort ralentissement de la demande et de leurs prix de vente. Tous deux doivent corriger leurs prix d’achat des bois ronds de manière sensible. L'un d'eux réduit de 5 francs les prix des qualités B et C d'épicéa et de sapin, longs et billons.
«Nous suivons en permanence l’évolution de la situation et ne manquerons pas de retourner à la table des négociations dès qu’un changement le justifiera», termine La Forestière.

Fünf-Punkte-Plan für die Bauwirtschaft

Der Schweizerische Baumeisterverband und Infra Suisse präsentieren einen Fünf-Punkte-Plan für den Weg aus der Coronakrise mit konkreten Forderungen an die Behörden und öffentlichen Bauherren aller föderalen Ebenen. Ohne uferlose weitere Verschuldung der öffentlichen Hand und mit bedürfnisorientierten Investitionen kann die Bauwirtschaft einen wesentlichen Beitrag leisten, die Rezession abzufedern, Arbeitsplätze zu erhalten und den Wohlstand zu sichern. Fünf-Punkte-Plan des Schweizerischen Baumeisterverbandes.

KOF Konjunkturbarometer: Historischer Rückgang

Das KOF Konjunkturbarometer sinkt im April so stark wie noch nie in seiner Geschichte. Es fällt damit innerhalb kurzer Zeit auf ein Niveau (63.5 Punkte), das vergleichbar mit der Finanzkrise von 2009 ist. Lediglich in den ersten drei Monaten des Jahres 2009 waren die Barometerwerte noch etwas tiefer als derzeit. Die Schweizer Wirtschaft ist im Krisenmodus.
Mitteilung KOF Konjunkturforschungsstelse ETH Zürich

Holzmarkt Ostschweiz - Holzmarkbericht 2020-2

Angesichts der beschleunigten Ausbreitung des Coronavirus hat der Bundesrat seit dem 16. März die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung weiter verschärft und die «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemien Gesetz verordnet. Was bedeutet dies für die Forstbranche? Grundsätzlich können forstliche Betriebe weiterarbeiten, weil davon ausgegangen wird, dass die Empfehlungen betreffend Hygiene und sozialer Distanz hier eingehalten werden können. Nur ein kleiner Trost, im Angesicht, dass der Holzabsatz stark eingeschränkt, oder gar nicht mehr möglich ist. Der Holzmarktbericht 2020-2

RVR: Befall mit rindenbrütenden Borkenkäfern und Abholzigkeit neu geregelt

Die über mehrere Jahre andauernden Diskussionen zur qualitativen Bewertung von Fichten/Tannen-Stammholz,das mit rindenbrütenden Borkenkäfern befallen ist, beendete der Ständige Ausschuss (StA) zur Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland mit einer Neuregelung: Medienmitteilung. Die Neuregelung wird am 1. Juli 2020 in Kraft treten. Weitere Informationen

ForêtJura: Ne coupez pas de bois frais!

Cette injonction est l’essentiel du message qu’adresse ForêtJura à ses adhérents, cette fin avril. «Nous vous rappelons qu’il est indispensable de renoncer à toute coupe de bois frais dès à présent et jusqu’à nouvel avis», insiste le directeur Didier Adatte. Côté bostryche, il constate qu’il sera difficile de trouver preneur pour les bois infestés ces prochains mois, voire qu’il est «illusoire d’espérer leur évacuation rapide dans l’optique d’une lutte efficace! Dans ces conditions, il est recommandé de retarder, de prioriser et éventuellement de renoncer à leur exploitation!».
Concernant les bois feuillus, «il est aléatoire de parler de perspectives pour la saison 2020-21», note le courrier de l’association des propriétaires forestiers du Jura.

ifo Geschäftsklima stürztauf historisches Tief

Die Stimmung unterden deutschen Unternehmen ist katastrophal. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Aprilauf 74,3Punkte abgestürzt, nach 85,9 Punkten im März. Dies ist der niedrigste jemals gemessene Wert. Einen stärkeren Rückgang hat es noch nicht gegeben. Das ist vor allem auf die massive Verschlechterung der aktuellen Lage zurückzuführen. Die Unternehmen blickten zudem noch nie so pessimistisch auf die kommenden Monate. Die Coronakrise trifft die deutsche Wirtschaft mit voller Wucht. Mitteilung des ifo Instituts vom 24. April 2020

DeSH unterstützt offenen Brief von 189 Organisation an die Bundeskanzlerin

In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel haben 189 Organisationen und Unternehmen mit Millionen Beschäftigten aus den Sektoren Industrie, Energie, Gebäude und Verkehr an eine nachhaltige wirtschaftliche Wiederbelebung in Deutschland und Europa appelliert. Auch der Deutsche Säge-und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) unterstützt diese wichtige Initiative. Weitere Infos

Borkenkäfer - LK Österreich fordert 1 Mrd. Euro in den nächsten drei Jahren

Der Borkenkäferbefall in Österreichs Wäldern ist aufgrund des milden Winters heuer besonders früh gestartet und wird wieder einen hohen wirtschaftlichen Schaden für die Forstbesitzer bringen. “Die Situation ist absolut dramatisch, der Borkenkäfer wütet so schlimm wie noch nie”, sagte Landwirtschaftskammer (LK) Österreich-Präsident Josef Moosbrugger... Bericht des Waldverbands Österreich

Geschäft zufriedenstellend beim deutschen Holzgrosshandel

Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. (GD Holz) hat am 3. April bei seinen Mitgliedsunternehmen eine Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Branche durchgeführt. Die Unternehmen sind sehr unterschiedlich betroffen: Firmen, die Holzeinzelhandel betreiben, mussten teilweise schliessen und sind damit erheblich betroffen. Im Holzgrosshandel wird das Geschäft dagegen überwiegend als zufriedenstellend bis lebhaft bezeichnet. Newsroom Gesamtverband Deutscher Holzhandel

Covid-19 : des ventes de bois exclusivement connectées!

Les équipes de l'Office national des forêts (ONF) invitent les acteurs de la filière forêt-bois à participer aux ventes à distance via son nouveau dispositif en ligne. L'objectif : tenter de limiter l'épidémie sans bloquer le déroulement des ventes.Plus d'infos

Keine Holzschläge mehr ausführen!

Aufgrund der ungewissen wirtschaftlichen Lage hinsichtlich der Corona-Krise sind die Waldbewirtschafter aufgefordert, bis auf Weiteres auf Normalnutzungen zu verzichten. Aufruf des Verbandes der berner Waldbesitzer BWB

Der DeSH schlägt Massnahmen zur Bewältigung der Krise vor

Die deutsche Forst- und Holzwirtschaft befand sich bereits vor der Corona-Virus-Pandemie im Ausnahmezustand: Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer fordern die Branche seit über zwei Jahren. Nun herrscht eine bedrohliche Mehrfachbelastung. Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) wendet sich mit Vorschlägen zur Krisenbewältigung an die Politik.
Positionspapier zur Ausnahmesituation

Actualités de la FNCOFOR

Alors que la France connaît un confinement sanitaire et une crise économique inédits, les Communes forestières travaillent au quotidien avec la filière forêt-bois pour amortir cette crise, notamment sur la commercialisation des bois.
Plus d'infos sur le site de la Fédération nationale des Communes forestières

Actualités de France Bois Forêts

-Courrier du Ministre Diedier Guillaume pour les acteurs de la filière forêt-bois.
-Exploitants forestiers, scieurs et industriels du bois veulent continuer à travailler et approvisionner la Nation.
Plus d'infos

Communiqués de la FNBM

La Fédération Nationale du Négoce de bois et des Matériaux de construction (FNBM) prend acte de la volonté de retrait exprimée par une partie significative de ses adhérents de fermer provisoirement leurs agences de distribution de matériaux pour la construction et le bâtiment. Plus d'infos

European Construction Industry Federation

Since the beginning of the crisis, FIEC has collected information from its Member Federations on the measures requested and/or implemented in the construction industry. Informations COVID-19

Rundholzpreise Graubünden

Der Kanton Graubünden führt seit 2007 laufend Stichprobenerhebungen der Holzpreise durch. SELVA - aktuelle Holzpreise

Industrieholzpreise Swiss Krono

Die SWISS KRONO AG aus Menznau hat die neue PREISLISTE UND ANNAHMEKRITERIEN FÜR ZERTIFIZIERTES SCHWEIZER HOLZ FSC®/PEFC veröffentlicht. Sie ist vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 gültig.

Holzmarktbericht der Bayerischen Forstverwaltung

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten veröffentlicht vierteljährlich einen Bericht über den Rohholzmarkt in Bayern.
Holzmarktbericht