Übersicht News

Holzmarkt Tirol

Informationen über den Tiroler «Nichtstaatswald», mit Rohholzpreisen und Preisindizes:
Holzmarktbericht Mai 2021

Holzmarkt Österreich

Die € 100,- Marke zumeist überschritten. Die fortschreitende Erholung der Industrie und die sehr gute Auftragslage in der Bauwirtschaft sind derzeit die tragenden Säulen des Wirtschaftswachstums in Österreich. Die Unternehmen der Bauwirtschaft erwarten auch für die kommenden Monate einen anhaltend positiven Trend. Dieser Entwicklung und einem starken globalen Holzbedarf folgend, ist die Nachfrage nach Nadelsägerundholz sehr rege. Die Preise für das Leitsortiment A/C, 2 b sind sukzessive gestiegen, mit Ausnahme der Borkenkäferregionen wurde die € 100,- Marke mittlerweile überschritten. Auch bei C-Kreuz-Qualität und Braunblochen wurden Preiserhöhungen umgesetzt: der Holzmarktbericht Mai 2021 der Landwirtschaftskammer Österreich einschl. Preistabellen und Preisentwicklung von Trämel (Blochholz).

Holzmarkt Ostschweiz - Holzmarkbericht 2021-2

Die Ausgangslage in der Ostschweiz ist für die Waldbesitzer angespannt. Es gibt immer noch Schadholz in den Wäldern. Deren Qualität hat seit der Aufarbeitung im Frühjahr / Sommer 2020 stark gelitten. Nicht selten kann dieses Holz nur noch als Industrie- oder Energieholz verkauft werden. Der Frust der Waldbesitzer sitzt tief. Qualitativ gutes Käferholz ist überall Mangelware. Frischholz wird nur wenig geerntet. Die Schadholzmengen aus den Schneebruchschäden von Ende Februar 2021 müssen aufgrund der Dimension und Holzart mehrheitlich auf die Industrieholzpolter gelegt werden. Zudem ist die Aufarbeitung der Streuschäden sehr aufwendig und kostspielig.
Der Holzmarktbericht 2021-2

HIS: Globale Nachfrage befeuert die Holzpreise

Die weltweite Nachfrage nach Holzprodukten ist so hoch wie noch nie in jüngster Zeit, hauptsächlich getrieben durch einen Immobilienboom in den USA, heisst es in einer Medienmitteilung von Holzindustrie Schweiz HIS vom 08. April 2021. Die Preise steigen aussergewöhnlich schnell und die Lieferfristen werden immer länger. Die Schweizer Produzenten haben ihre Preise bisher nur moderat angehoben, am wenigsten bei langjährigen Kunden. Doch für die kommenden Wochen sind weitere Preissteigerungen zu erwarten,namentlich auch beim Rundholz.
Medienmitteilung von HIS vom 08.04.2021

Bauindex Schweiz 1. Quartal 2021

Crédit Suisse (CS) und der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) haben ihren Bauindex Schweiz für das 1. Quartal 2021 veröffentlicht. Nach einem schwierigen Jahr 2020, in dem ein Umsatzrückgang von 5.8% verzeichnet worden ist, setzt der Bauindex im 1. Quartal 2021 seine Erholungstendenz fort. Die saisonbereinigten Umsätze des Bauhauptgewerbes dürften 2.7% höher als im Vorquartal ausfallen. Trotz einem Rückgang der Auftragseingänge lagen die Arbeitsvorräte per Jahresende im Hochbau 2.5% überdem Vorjahresniveau.

5.8% Umsatzrückgang im Bauhauptgewerbe 2020

Das Bauhauptgewerbe erzielte 2020 einen Umsatz von 19.5 Mrd. Franken (-5.8% gegenüber Vorjahr). Mit ihrer Forderung nach einem Baustellenstopp schickten die Gewerkschaften in der Romandie mehrere tausend Beschäftigte unnötigerweise in Kurzarbeit. Da in vielen Kantonen deutlich weniger öffentliche Bauaufträge eingingen, hängt der für 2021 prognostizierte Umsatz von 19.8 Mrd. Franken wesentlich davon ab, ob die öffentlichen Bauherren den Fünf-Punkte-Plan der Bauwirtschaft umsetzen. Dies geht aus der Quartalserhebung des Schweizerischen Baumeisterverbands (SBV) hervor, die am Donnerstag an einer Medienkonferenz zusammen mit dem gemeinsam mit der Credit Suisse erstellten Bauindex vorgestellt wurde. Medienmitteilung des SBV

Borkenkäferschäden in Österreich weiter überdurchschnittlich hoch

Unterschiedliche Perspektiven für die österreichische Forstwirtschaft lieferte das vergangene Jahr: Die Borkenkäfer-Schadholzmengen sind im Jahr 2020 deutlich gesunken, bleiben aber weiterhin überdurchschnittlich hoch. Je nach Region verschieden haben sich die Zahlen entwickelt. Windwürfe haben die Kalamitätsnutzungen erhöht, Schneebruch spielte 2020 eine geringere Rolle. Keine Entwarnung für 2021 hinsichtlich der Borkenkäfer. Medienmitteilung Bundesforschungszentrum für Wald (AT)

KOF Konjunkturprognose

Vierteljährlich präsentiert die KOF ihre Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung der Schweiz. Es wird eine detaillierte Analyse der weltwirtschaftlichen und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen erarbeitet, worauf eine umfangreiche Wirtschaftsprognose basiert. Diese modellbasierte Prognose zeichnet sich durch einen hohen Desaggregationsgrad aus und liefert vielfältige Informationen über den aktuellen und zu erwartenden Verlauf wichtiger volkswirtschaftlicher Kenngrössen
Prognose der KOF Konjunkturforschungsstelle ETH Zürich

Baisse du baromètre conjoncturel du KOF

L'indicateur de la situation des affaires du KOF a progressé en décembre après avoir subi un revers en novembre (voir G 11). Malgré la deuxième vague de pandémie en Suisse et dans les pays voisins, les entreprises ont entamé le mois de décembre sur une note plutôt positive. La situation est loin d'être aussi tendue qu'au printemps. Toutefois, le récent renforcement des mesures de protection et l'annonce d'une nouvelle mutation du coronavirus ne se reflètent pas dans les résultats de ces enquêtes.
Site internet du KOF

Holzmarktbericht der Bayerischen Forstverwaltung

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten veröffentlicht vierteljährlich einen Bericht über den Rohholzmarkt in Bayern.
Holzmarktbericht

Synthèse des importations de sciages résineux – année 2020

L’Isibois de FrenchTimber publie la synthèse des importations de sciages résineux de l’année 2020. En cette année exceptionnelle, les importations françaises de sciages résineux ont très légèrement reculé -2,6% dans un marché qui a fortement rebondi après le 1er confinement.
ISIBois Statistiques Imports Résineux Mars 2021

Gesamtverband deutscher Holzhandel fordert Öffnungsperspektive für den Holzeinzelhandel

Vor den Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Pandemie am 3. März fordert der Gesamtverband deutscher Holzhandel e.V. dringend eine Öffnungsperspektive für den Holzeinzelhandel. „Fast elf Wochen im Lockdown gehen an die Existenz des Einzelhandels, der Holzeinzelhandel verzeichnet derzeit massive Auftragseinbußen“, stellt Thomas Goebel, Geschäftsführer des GD Holz e.V. fest. „Die Politik muss jetzt am 03.03.2021 liefern und endlich ihr mehrfach angekündigtes Öffnungskonzept vorlegen, ansonsten wird der GD Holz e.V. gemeinsam mit Mitgliedsunternehmen den Klageweg beschreiten.“ „Die Lage im Holzeinzelhandel spitzt sich immer weiter zu", berichtet Goebel nach Gesprächen mit Vertretern des Holzeinzelhandels. Fachhändler beklagen Umsatzeinbrüche im Januar und Februar von bis zu 70 %. Medienmitteilung

Keine generelle Preisanpassungen bei SBB Cargo in 2021

Der Schienengüterverkehr leidet unter der Corona-Krise. Um die damit verbundenen Einbussen zu dämpfen, hat das Parlament Unterstützungsgelder gesprochen. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) und SBB Cargo haben nun eine Absichtserklärung erarbeitet, welche die Bedingungen regelt, unter denen SBB Cargo Gelder aus dem Hilfspaket des Bundes in Anspruch nehmen kann: SBB Cargo verzichtet auf generelle Preiserhöhungen und führt die bestehenden Angebote 2021 weiter.
Mitteilung des Bundesamtes für Verkehr

Pas d'augmentation générale des prix CFF Cargo en 2021

La crise du coronavirus touche aussi le fret ferroviaire. Le Parlement a approuvé un soutien financier afin d’atténuer les pertes dues à cette crise. L’Office fédéral des transports (OFT) et CFF Cargo ont élaboré une déclaration d’intention qui définit les conditions auxquelles CFF Cargo pourra bénéficier de moyens financiers issus de ces aides: CFF Cargo renonce à une augmentation générale des prix et maintient l’offre actuelle en 2021.
Communiqué de l'Office fédéral des transports

Communiqués de la FNBM

La Fédération Nationale du Négoce de bois et des Matériaux de construction (FNBM) prend acte de la volonté de retrait exprimée par une partie significative de ses adhérents de fermer provisoirement leurs agences de distribution de matériaux pour la construction et le bâtiment. Plus d'infos

Holzmarktbericht ZürichHolz AG

Bei der Schweizer Forstwirtschaft fiel 2020 tendenziell weniger Käferholz als 2019 an. Weiter wurden im Mittelland Käferflächen ausgeschieden bzw. das Holz in den Beständen belassen. Die Schweizer Nadelholz-Sägewerke senkten Ihre Einkaufspreise um minus 10% bis 15% gegenüberdem Vorjahr. Der grösste Schweizer Holzwerkstoffhersteller behält die Einkaufspreise für Nadel- und Laubindust-rieholz auf Vorjahresniveau. Beim Nutz- und Papierholzsortiment wurden die Einkaufspreise gesenkt. Der Holzmarktbericht Nr. 6-2020 der ZürichHolz AG

Pellets: prix stables malgré la baisse des températures

«Bien que l’automne soit déjà bien frais et qu’on ne semble pas se diriger vers un été indien, le prix des pellets reste très stable en ce mois d’octobre. Avec une moyenne de 351,90 francs*, une tonne ne coûte qu’un franc de plus qu’en septembre. Et les prix ont même baissé de 2 % par rapport à 2019», communique le site www.pelletpreis.ch

Pellets: Preise bleiben trotz tieferen Temperaturen stabil

«Obwohl sich der Herbst von seiner kühleren Seite zeigt und kein Altweibersommer in Sicht ist, bleiben die Pelletpreise im Oktober sehr stabil. Mit durchschnittlich CHF 351.90* kostet eine Tonne gerade einmal einen Franken mehr als im September. Und gegenüber 2019 sind sie sogar um gut 2% gesunken», teilt die Webseite www.pelletpreis.ch mit.

Rapport sur le marché du bois présenté à l'assemblée des délégués de ForêtSuisse

ForêtSuisse a tenu son assemblée des délégués 2020 le 18 septembre entre Neuchâtel et Morat. Le Rapport sur la situation du marché du bois 2020/2021 du bureau central de Soleure était l'un des points à l'ordre du jour.

Tschopp will ein neues Sägewerk bauen

Die Tschopp Holzindustrie AG in Buttisholz (LU) hat Ende August ein Baugesuch für ein neues Sägewerk eingereicht. Dieses wird das bestehende Werk, welches seit Jahren im Dreischichtbetrieb an der Kapazitätsgrenze betrieben werden muss, ablösen. Die Bauarbeiten sollen nächstes Jahr anfangen. Das neue Sägewerk ist für die zukünftige Entwicklung der Tschopp Holzindustrie AG existentiell, schreibt weiter die Firma auf ihrer Website.
Schon längere Zeit möchte die Firma Tschopp neben dem Hauptprodukt Schalungsplatten, den Holzpellets und Ökostrom weitere Holzwerkstoffe herstellen. Dies war bisher aus Kapazitäts- und Technologiegründen mit dem bestehenden Sägewerk nicht möglich. Nach einer Phase der Inbetriebnahme wird die Einschnittmenge bei 135 000 m3 pro Jahr liegen, und kann dann Schritt um Schritt weiter erhöht werden.
Mitteilung auf der Website der Tschopp Holzindustrie AG

Moins un pourcent pour l'indice de la construction

Au 3e trimestre 2020, l’indice de la construction perd encore 1%, et son niveau est inférieur de 8,6% à celui du même trimestre de 2019. Le secteur de la construction n’échappe pas  à la crise du coronavirus. Pour la première fois depuis 2016, son chiffre d’affaires n’atteindra probablement pas le seuil des 20 milliards. Dans un premier temps, le secteur du bâtiment a nettement perdu de son élan. Cela est dû en partie à l’effondrement conjoncturel, mais aussi aux pertes de productivité sur les chantiers en raison du durcissement des règles en matière d’hygiène et de distanciation sociale.
Indice suisse de la construction sur le site de la Société suisse des entrepreneurs

France: Marché des forêts à la hausse, prix en repli

En France, le prix moyen des forêts non bâties baisse légèrement en 2019, de 1,1%, à 4190 euros/hectare. Toutefois le marché des forêts reste dynamique: le nombre de transactions, les surfaces échangées et la valeur globale progressent pour atteindre de nouveaux records. Les personnes morales privées consolident un peu plus leur première place d'acquéreurs de forêts.Telles sont les conclusions essentielles de l'Indicateur 2020 du marché des forêts en France, publié conjointement par la Société forestière de la Caisse des dépôts, la Fédération nationale des Sociétés d’aménagement foncier et d’établissement rural (Safer) et Terres d’Europe-Scafr (Société de conseil pour l’aménagement foncier rural).
Communiqué de presse
Téléchargement de l'Indicateur 2020 sur le site de la FNSafer
(Sources: Terres d’Europe-Scafr d’après Safer)

400 Mio. Euro für die Land- und Forstwirtschaft

«Die Corona-Krise hat die Bedeutung flächendeckender Land- und Forstwirtschaft in Österreich einmal mehr aufgezeigt», teilen das Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und die Landwirtschaftkammer Österreich mit. Die Bundesregierung, allen voran Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, hat daher im Rahmen einer Regierungsklausur ein Entlastungs- und Investitionspaket von 400 Mio. Euro für die Land- und Forstwirtschaft geschnürt. Ein beachtlicher Teil davon wird der Forstwirtschaft gewidmet, u.a. in Form von Konkreten Maßnahmen und Investitionen.
Mitteilung Bundesministerium Landwirtschaft und Landwirtschaftskammer Österreich

Pelletpreise im Mai 2020 so tief wie nie seit 2008

Die unabhängige Erhebung von pelletpreis.ch ergab für Mai 2020 einen Tiefstwert von durchschnittlich CHF 344.10 pro Tonne Pellets (MWST und Lieferung inbegriffen). «Das ist der tiefste monatliche Durchschnittpreis, den wir je erhoben haben», erklärt Anita Niederhäusern, Gründerin und Herausgeberin von pelletpreis.ch. Das Portal erhebt die Preise seit anfangs 2008.
Unter CHF 350.00 die Tonne kosteten Pellets lediglich im Juli 2008 (346.60) und August 2008 (349.70). Die seit ca. 2017 leicht sinkenden Pelletpreise stellen die Schweizer Lieferanten hart auf die Probe. Die Konkurrenz ist gross, insbesondere im Gebiet in Grenznähe zu Deutschland und Österreich wird mit harten Bandagen um Marktanteile gekämpft.

Prix des pellets au plus bas

En mai 2020, les prix des granulés de bois ont atteint leur plus bas niveau depuis janvier 2008. C'est l'enquête indépendante réalisée par prixpellets.ch qui le révèle. La tonne atteint  un prix moyen de CHF 344.10, TVA et livraison incluses. «Il s'agit du prix moyen mensuel le plus faible que nous ayons constaté jusqu'à présent», explique Anita Niederhäusern, fondatrice et éditrice de prixpellets.ch. Le portail recense les prix depuis début 2008.
Les pellets ont coûté moins de CHF 350.00/t en juillet 2008 (346.60) et en août 2008 (349.70). Le prix maximal moyen par tonne a été enregistré en janvier 2014, à CHF 420.30/t.
Les prix des pellets, qui sont en légère baisse depuis 2017 environ, mettent les fournisseurs suisses à rude épreuve. La concurrence est vive, notamment dans les régions frontalières à proximité de l'Allemagne et de l'Autriche, où il est difficile de gagner des parts de marché.

Baisse de prix des grumes

La coopérative La Forestière communique que ses deux principaux partenaires en termes de volume sont confrontés à un fort ralentissement de la demande et de leurs prix de vente. Tous deux doivent corriger leurs prix d’achat des bois ronds de manière sensible. L'un d'eux réduit de 5 francs les prix des qualités B et C d'épicéa et de sapin, longs et billons.
«Nous suivons en permanence l’évolution de la situation et ne manquerons pas de retourner à la table des négociations dès qu’un changement le justifiera», termine La Forestière.

Fünf-Punkte-Plan für die Bauwirtschaft

Der Schweizerische Baumeisterverband und Infra Suisse präsentieren einen Fünf-Punkte-Plan für den Weg aus der Coronakrise mit konkreten Forderungen an die Behörden und öffentlichen Bauherren aller föderalen Ebenen. Ohne uferlose weitere Verschuldung der öffentlichen Hand und mit bedürfnisorientierten Investitionen kann die Bauwirtschaft einen wesentlichen Beitrag leisten, die Rezession abzufedern, Arbeitsplätze zu erhalten und den Wohlstand zu sichern. Fünf-Punkte-Plan des Schweizerischen Baumeisterverbandes.

ForêtJura: Ne coupez pas de bois frais!

Cette injonction est l’essentiel du message qu’adresse ForêtJura à ses adhérents, cette fin avril. «Nous vous rappelons qu’il est indispensable de renoncer à toute coupe de bois frais dès à présent et jusqu’à nouvel avis», insiste le directeur Didier Adatte. Côté bostryche, il constate qu’il sera difficile de trouver preneur pour les bois infestés ces prochains mois, voire qu’il est «illusoire d’espérer leur évacuation rapide dans l’optique d’une lutte efficace! Dans ces conditions, il est recommandé de retarder, de prioriser et éventuellement de renoncer à leur exploitation!».
Concernant les bois feuillus, «il est aléatoire de parler de perspectives pour la saison 2020-21», note le courrier de l’association des propriétaires forestiers du Jura.

ifo Geschäftsklima stürztauf historisches Tief

Die Stimmung unterden deutschen Unternehmen ist katastrophal. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Aprilauf 74,3Punkte abgestürzt, nach 85,9 Punkten im März. Dies ist der niedrigste jemals gemessene Wert. Einen stärkeren Rückgang hat es noch nicht gegeben. Das ist vor allem auf die massive Verschlechterung der aktuellen Lage zurückzuführen. Die Unternehmen blickten zudem noch nie so pessimistisch auf die kommenden Monate. Die Coronakrise trifft die deutsche Wirtschaft mit voller Wucht. Mitteilung des ifo Instituts vom 24. April 2020

DeSH unterstützt offenen Brief von 189 Organisation an die Bundeskanzlerin

In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel haben 189 Organisationen und Unternehmen mit Millionen Beschäftigten aus den Sektoren Industrie, Energie, Gebäude und Verkehr an eine nachhaltige wirtschaftliche Wiederbelebung in Deutschland und Europa appelliert. Auch der Deutsche Säge-und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) unterstützt diese wichtige Initiative. Weitere Infos

Borkenkäfer - LK Österreich fordert 1 Mrd. Euro in den nächsten drei Jahren

Der Borkenkäferbefall in Österreichs Wäldern ist aufgrund des milden Winters heuer besonders früh gestartet und wird wieder einen hohen wirtschaftlichen Schaden für die Forstbesitzer bringen. “Die Situation ist absolut dramatisch, der Borkenkäfer wütet so schlimm wie noch nie”, sagte Landwirtschaftskammer (LK) Österreich-Präsident Josef Moosbrugger... Bericht des Waldverbands Österreich

Covid-19 : des ventes de bois exclusivement connectées!

Les équipes de l'Office national des forêts (ONF) invitent les acteurs de la filière forêt-bois à participer aux ventes à distance via son nouveau dispositif en ligne. L'objectif : tenter de limiter l'épidémie sans bloquer le déroulement des ventes.Plus d'infos

Keine Holzschläge mehr ausführen!

Aufgrund der ungewissen wirtschaftlichen Lage hinsichtlich der Corona-Krise sind die Waldbewirtschafter aufgefordert, bis auf Weiteres auf Normalnutzungen zu verzichten. Aufruf des Verbandes der berner Waldbesitzer BWB

Der DeSH schlägt Massnahmen zur Bewältigung der Krise vor

Die deutsche Forst- und Holzwirtschaft befand sich bereits vor der Corona-Virus-Pandemie im Ausnahmezustand: Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer fordern die Branche seit über zwei Jahren. Nun herrscht eine bedrohliche Mehrfachbelastung. Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) wendet sich mit Vorschlägen zur Krisenbewältigung an die Politik.
Positionspapier zur Ausnahmesituation

Actualités de la FNCOFOR

Alors que la France connaît un confinement sanitaire et une crise économique inédits, les Communes forestières travaillent au quotidien avec la filière forêt-bois pour amortir cette crise, notamment sur la commercialisation des bois.
Plus d'infos sur le site de la Fédération nationale des Communes forestières

Actualités de France Bois Forêts

-Courrier du Ministre Diedier Guillaume pour les acteurs de la filière forêt-bois.
-Exploitants forestiers, scieurs et industriels du bois veulent continuer à travailler et approvisionner la Nation.
Plus d'infos

European Construction Industry Federation

Since the beginning of the crisis, FIEC has collected information from its Member Federations on the measures requested and/or implemented in the construction industry. Informations COVID-19

Industrieholzpreise Swiss Krono

Die SWISS KRONO AG aus Menznau hat die neue PREISLISTE UND ANNAHMEKRITERIEN FÜR ZERTIFIZIERTES SCHWEIZER HOLZ FSC®/PEFC veröffentlicht. Sie ist vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 gültig.