Bräteln im Wald

Grillieren Sie die Wurst und nicht den Wald!

Rausgehen in den Wald, ein Feuer machen und Cervelat bräteln - das ist Sommer. Während man in der Stadt schwitzt, ist es unter dem Blätterdach angenehm kühl. Doch wo darf man überhaupt feuern und was sollte man dabei beachten? Ein paar Tipps fürs Bräteln im Wald.

Der Wald ist der perfekte Ort an einem heissen Sommertag. Denn Bäume sind wahre Alleskönner: Sie spenden Schatten und schaffen ein angenehmes Klima, indem sie Wasser verdampfen – was Wärme verbraucht. Darum ist es in einem Wald meist 2 bis 3 Grad kühler als draussen auf dem Feld. Ihr Grün ist schön anzuschauen und hat eine beruhigende Wirkung auf uns. Und es lässt sich prima durchatmen. Im Wald ist die Luft sauberer als in der Stadt, weil viele Bäume Feinstaub ausfiltern. Ausserdem tun uns die ätherischen Duftstoffe in der Luft gut.

Was gibt es also schöneres, als einen Ausflug in den Wald zu machen? Mit einer Cervelat, ein bisschen Zeitungspapier und Zündhölzern im Gepäck? Doch Achtung! Der Wald ist zwar bestens gewappnet gegen die Sommerhitze, eine Unachtsamkeit kann aber schnell in der Katastrophe enden.

Lesen Sie den ganzen Text.

Download Cartoon und Word Datei.

    • Cartoon: Silvan Wegmann

      Der Sommer im Wald ist schön, beim Feuermachen ist aber Aufmerksamkeit gefordert – sonst kanns ins Auge gehen… Cartoon: Silvan Wegmann

      Cartoon_Braeteln_im_Wald.jpg 6 MB
    • Foto: WaldSchweiz/Jaquemet

      Was schmeckt besser als eine Wurst direkt ab Stecken? Fürs sichere Bräteln im Wald benutzen Sie am besten offizielle Feuerstellen. Foto: WaldSchweiz/Jaquemet

      Braeteln.jpg 11 MB
    • Foto: WaldSchweiz/Jaquemet

      Laub und dürres Gras können schnell Feuer fangen – behalten Sie Ihr Feuer darum stets im Auge. Foto: WaldSchweiz/Jaquemet

      Feuer.jpg 12 MB