Home AusbildungLernendeForstwart EFZ

Forstwart EFZ

WaldSchweiz bietet zahlreiche Kurse zur Aus-und Weiterbildung von Forstwart Lernenden EFZ an.

Lernende Forstwarte EFZ nehmen gemäss Bildungsplan (BiPla) im ersten Lehrjahr am üKA teil. Während diesem Kurs erarbeiten die Lernenden Kompetenzen zu den Leitzielen Holzernte, Einsatz und Unterhalt von Arbeitsmitteln sowie Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit.


Bildungsziele

  • Kennen und Anwenden der Regeln der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes
  • Vertraut werden mit der Motorsäge
  • Grundregeln der Holzerei praxisbezogen anwenden
  • Kennen der Grundregeln der Arbeitsorganisation und des Arbeitsablaufes
  • Fachgerechtes Handhaben und Unterhalten der Werkzeuge
  • Sicheres Verhalten beim Arbeiten mit Maschinen

Kursinhalt

  • Lesen und Erklären einer Schlagskizze
  • Organisation und Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Arbeitsablauf, Gruppengrösse
  • Grundregeln der Holzerei: Fällen (Normalfall), Entasten, Ablängen, Schnittarten (Fällschnitte/Trennschnitte), einfacher Seilzug und Sicherheit
  • Spezielle Fällmethoden: Fällen eines faulen Baumes, Fällen von Schwachholz, Absägen eines hängengebliebenen Baumes vom Stock
  • Motorsägenkenntnis (1. Teil) und Pflege
  • Kettenkenntnis, Kettenunterhalt Werkzeugkenntnis und -unterhalt
  • Bearbeiten des A-Stoffes im Ordner "Die Holzernte"
  • Bearbeiten von Testblättern
  • Beurteilung des Kursteilnehmers

Kursdauer

  • 10 Tage

Anzahl Teilnehmer

  • 10 bis 24

Kursort

  • Regional

Kurskosten


Anmeldungen für überbetriebliche Kurse für lernende Forstwarte erfolgen von den verantwortlichen kantonalen Stellen direkt an WaldSchweiz. Auf der Anmeldung müssen die vollständigen Adressen der Kursteilnehmer, der Restkostenträger und der Berufsbildner angegeben werden.

Bitte beachten Sie zudem unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kursdurchführung.

Der Bildungsplan (BiPla) für Forstwarte EFZ sieht die Teilnahme am üKB im zweiten Lehrjahr vor. Während diesem Kurs vertiefen die Lernenden Kompetenzen zu den Leitzielen Holzernte, Einsatz und Unterhalt von Arbeitsmitteln sowie Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit. Die im üKA erarbeiteten Themen werden mit Leistungszielen aus den Bereichen Holzernteverfahren, Logistik  sowie Planung und Organisation ergänzt.


Bildungsziele

  • Sicherheitsregeln und Vorschriften situationsgerecht anwenden
  • Selbständige Beurteilung und Ausführung von Holzerntearbeiten
  • Einführung in die erschwerte Holzerei
  • Beherrschen der Baum- und Umgebungsbeurteilung
  • Kenntnisse der Arbeitsorganisation, Arbeitsvorbereitung, Arbeitsabläufe und Arbeitsverfahren vertiefen
  • Kenntnisse über die Fälleigenschaften verschiedener Holzarten
  • Werkzeugkenntnisse vertiefen
  • Einsatz und Unterhalt von speziellen Werkzeugen für die erschwerte Holzerei
  • Sortierungsvorschriften praxisbezogen anwenden

Kursinhalt

  • Erstellen der Schlagskizze und der Notfallorganisation
  • Festlegen der Arbeitsabläufe
  • Festigen und Vertiefen des Lehrstoffes des üKA
  • Anwendung verschiedener Arbeitsmethoden. Spezielle Fällmethoden: breite Fallkerbe, Stechschnitt, tiefe Fallkerbe, Besteigen von Bäumen
  • Motorsägenkenntnis (2. Teil) und Störungsdienst
  • Kettenreparatur
  • Werkzeugkenntnis und -unterhalt
  • Bearbeiten des B-Stoffes im Ordner «Die Holzernte»
  • Bearbeiten von Testblättern
  • Beurteilung des Kursteilnehmers

Kursdauer

  • 10 Tage

Anzahl Teilnehmer

  • 10 bis 24

Kursort

  • Regional

Kurskosten


Anmeldungen für überbetriebliche Kurse für lernende Forstwarte erfolgen von den verantwortlichen kantonalen Stellen direkt an WaldSchweiz. Auf der Anmeldung müssen die vollständigen Adressen der Kursteilnehmer, der Restkostenträger und der Berufsbildner angegeben werden.

Bitte beachten Sie zudem unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kursdurchführung.

Leistungsziele aus den Bereichen Holzschlagorganisation, Holzbringung und Logistik eignen sich die lernenden Forstwarte EFZ gemäss Bildungsplan (BiPla) im dritten Lehrjahr an. Die in den vorhergehenden üK erworbenen Kompetenzen werden zudem gefestigt.


Bildungsziele

  • Sicherheitsregeln und Vorschriften situationsgerecht anwenden
  • Arbeitsauftrag für Holzerntearbeiten umsetzen können
  • Holzhauereitechniken festigen
  • Grundregeln des Holzrückens kennen und anwenden können
  • Arbeitsabläufe in einem Arbeitsverfahren kennen und anwenden
  • Leistungs- und Kostenfaktoren bei Holzerntearbeiten kennen

Kursinhalt

  • Arbeitsplatzorganisation (Arbeitsauftrag, Schlagskizze, Notfallorganisation, Signalisation)
  • Baum- und Umgebungsbeurteilung sowie Fäll- und Aufarbeitungstechniken festigen und erweitern
  • Holzrücken mit Rückefahrzeug
  • Kennen und Anwenden der Zeichensprache bei der Holzbringung und/oder Kommunikation mit Funk
  • Stammholz nach Stärke- und Güteklasse einteilen
  • Bestandesschonendes Holzrücken (Abweiser, Schutz)
  • Lagerplätze für verschiedene Sortimente einrichten
  • Fäll- und Aufarbeitungstechniken in Arbeitsverfahren(seilwindenunterstützte Holzhauerei)
  • Wartungsarbeiten an Holzhauereiausrüstung

Kursdauer

  • 10 Tage

Anzahl Teilnehmer

  • 3 bis 18

Kursort

Dezentrale Kursorte mit je 3 Teilnehmern nach Absprache

Kurskosten


Anmeldungen für überbetriebliche Kurse für lernende Forstwarte erfolgen von den verantwortlichen kantonalen Stellen direkt an WaldSchweiz. Auf der Anmeldung müssen die vollständigen Adressen der Kursteilnehmer, der Restkostenträger und der Berufsbildner angegeben werden.

Bitte beachten Sie zudem unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kursdurchführung.

Das Unfall- und Gesundheitsrisiko bei Tätigkeiten im Forst ist gross. Aufmerksames Ausführen der Arbeit sowie das Einhalten von Sicherheitsvorschriften sind deshalb unentbehrlich. Die Anforderungen an eine Notfallorganisation und -planung werden den Lernenden Forstwarten EFZ gemäss Bildungsplan (BiPla) im ersten Lehrjahr vermittelt.

Lesen Sie HIER eine Reportage über Nothilfe-Kurse in der Ostschweiz.


Bildungsziele

  • Die Teilnehmer kennen die Rechte und Pflichten des Nothelfers und können am Unfallort wirkungsvolle Nothilfe leisten, ohne sich selber zu gefährden

Kursinhalt

  • Rechte und Pflichten des Nothelfers
  • Allgemeines Verhalten bei Notfällen
  • Patientenbeurteilung und Betreuung
  • Bergungs- und Rettungstechniken
  • Schutz vor Infektionskrankheiten
  • Lebensrettende Sofortmassnahmen inkl. CPR
  • Orientierung im Gelände
  • Wundversorgung
  • Notfallkarte
  • Zusatzkenntnisse für die Nothilfe bei Verkehrsunfällen
  • Organisation der Rettungskette (Beispiel REGA)
  • Nothilfemassnahmen bei speziellen Unfällen

Kursdauer

  • 2 Tage

Zielgruppe

  • Lernende Forstwarte (Der Kurs wird für den Erwerb des Führerausweises anerkannt)

Anzahl Teilnehmer

  • 10 bis 14

Kursort

  • Regional

Kurskosten


Anmeldungen für überbetriebliche Kurse für lernende Forstwarte erfolgen von den verantwortlichen kantonalen Stellen direkt an WaldSchweiz. Auf der Anmeldung müssen die vollständigen Adressen der Kursteilnehmer, der Restkostenträger und der Berufsbildner angegeben werden.

Bitte beachten Sie zudem unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kursdurchführung.

Der Bildungsplan für Forstwarte EFZ sieht die Teilnahme im zweiten oder dritten Semester vor. Im Kurs erarbeiten die Lernenden Handlungskompetenzen zu den Leistungszielen "Sich bei Arbeiten im steilen Gelände gegen Absturz zu sichern". Dazu gehört auch der Gesundheitsschutz, die Arbeitssicherheit sowie der korrekte Einsatz und Unterhalt der Arbeitsmittel.


Bildungsziele

  • Kennen und Anwenden der Regeln der Arbeitssicherheit und des Gesundheitschutzes
  • Die Funktionsweise der "Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz" (PSAgA) erläutern und diese unter Anleitung im Gelände mit Absturzgefahr anwenden
  • Den Arbeitsplatz beurteilen und die nötigen Sicherheitsmassnahmen erklären
  • Die Motorsäge bei Anwendung der PSAgA im steilen Gelände unter Anleitung einsetzen
  • Selbst- und Personenrettung nach Unfällen im steilen Gelände mit Einsatz der PSAgA unter Anleitung ausführen
  • Die PSAgA unter Anleitung instand halten

Kursinhalt

  • Gefahrenbeurteilung, Arbeits- und Notfallorganisation
  • PSAgA-Grundlagen
  • Knotenkunde
  • Seilsicherungstechnik im steilen Gelände
  • Rettungstechnik (Kameraden- und Selbstrettung)
  • Arbeiten mit Motorsäge bodengebunden
  • Arbeitsmittel instand halten

Kursdauer

  •  1 Tag

Zielgruppe

  • Lernende Forstwarte im zweiten oder dritten Semester nach absolviertem üKA, die körperlich fit und schwindelfrei sind

Anzahl Teilnehmer

  • pro Lehrkraft maximal 4 (Alter 15  - 18 Jahre) oder maximal 6 (Alter über 18 Jahre)

Kursort

  • Regional

Kurskosten


Anmeldungen für überbetriebliche Kurse für lernende Forstwarte erfolgen von den verantwortlichen kantonalen Stellen direkt an WaldSchweiz. Auf der Anmeldung müssen die vollständigen Adressen der Kursteilnehmer, der Restkostenträger und der Berufsbildner angegeben werden.

Bitte beachten Sie zudem unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kursdurchführung.

Der Bildungsplan für Forstwarte EFZ sieht die Teilnahme im zweiten oder dritten Semester vor. Im Kurs erarbeiten die Lernenden Handlungskompetenzen zu den Leistungszielen "Die Grundtechniken für das Besteigen von Bäumen an der Stammachse anzuwenden". Dazu gehört auch der Gesundheitsschutz, die Arbeitssicherheit sowie der korrekte Einsatz und Unterhalt der Arbeitsmittel.


Bildungsziele

  • Kennen und Anwenden der Regeln der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes
  • Die Funktionsweise der "Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz" (PSAgA) erläutern und diese unter Anleitung anwenden
  • Unter Anleitung einen zu besteigenden Baum beurteilen und die nötigen Sicherheitsmassnahmen erklären
  • Die anerkannten Grundtechniken für das Besteigen von Bäumen an der Stammachse erklären und unter Anleitung anwenden
  • Die Motorsäge beim Besteigen von Bäumen zum Entfernen von Ästen an der Stammachse unter Anleitung einsetzen
  • Selbst- und Personenrettung nach Unfällen beim Baumsteigen an der Stammachse mit Einsatz der PSAgA unter Anleitung ausführen
  • PSAgA unter Anleitung instand halten

Kursinhalt

  • Arbeits- und Notfallorganisation
  • PSAgA-Grundlagen
  • Knotenkunde
  • Steigtechnik und Positionierung am Baum
  • Rettungstechnik (Kameraden- und Selbstrettung)
  • Vertiefungsarbeiten
  • Einsatz der Motorsäge an der Stammachse (Äste abtrennen)
  • Arbeitsmittel instand halten

Kursdauer

  •  2 Tage

Zielgruppe

  • Lernende Forstwarte im zweiten oder dritten Semester nach absolviertem üKA, die körperlich fit und schwindelfrei sind

Anzahl Teilnehmer

  • pro Lehrkraft maximal 4 (Alter 15-18 Jahre) oder maximal 6 (Alter über 18 Jahre)

Kursort

  • Regional

Kurskosten


Anmeldungen für überbetriebliche Kurse für lernende Forstwarte erfolgen von den verantwortlichen kantonalen Stellen direkt an WaldSchweiz. Auf der Anmeldung müssen die vollständigen Adressen der Kursteilnehmer, der Restkostenträger und der Berufsbildner angegeben werden.

Bitte beachten Sie zudem unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kursdurchführung.